Elternbeirat

Der Elternbeirat nimmt die Belange der Schüler einer Schule wahr.
Er besteht an unserer Schule aus den 6 Jahrgangsstufensprechern und 6 zu wählenden Mitgliedern. Bis zu vier weitere beratende Mitglieder werden kooptiert.

 

Vorsitzende: Christine Stürzel

Stellvertretende Vorsitzende: Gabriele Lenke

Kassenverwalter: Martin Patzel
Schriftführer: Robert Zinke
Schulforum: Christine Stürzel, Martin Patzel, Robert Zinke

 

Mitglieder des Elternbeirats:

Blocherer Stephanie  Jahrgangsstufensprecherin 7
Halder Sandra  Jahrgangsstufensprecherin 6
Hoer Stefan  Jahrgangsstufensprecher 8
Lenke  Gabriele  Jahrgangsstufensprecherin 9
Lieb Gisela  
Patzel Martin  
Peters Sabrina  
Schmid Sylvia   Jahrgangsstufensprecherin 5
Schultheiß Anna  Jahrgangsstufensprecherin 10
Stürzel Christine  
Zinke  Robert  

 

Kooptierte Mitglieder und Nachrücker:

Glogger Sonja Gannertshofen
Häufele Sabine Illertissen
Sobotta Gabriele Tiefenbach

 

Aufgabe des Elternbeirats ist es vornehmlich,

  • an der Entwicklung und Ausgestaltung eines schulspezifischen Konzepts zur Erziehungsgemeinschaft zwischen Schule und Erziehungsberechtigten mitzuarbeiten
  • das Vertrauensverhältnis zwischen den Eltern und den Lehrkräften, die gemeinsam für die Bildung und Erziehung der Schülerinnen und Schüler verantwortlich sind, zu vertiefen
  • das Interesse der Eltern für die Bildung und Erziehung der Schülerinnen und Schüler zu wahren und zu fördern
  • die Schule bei der Entwicklung und Ausgestaltung ihres katholischen Profils zu unterstützen
  • den Eltern aller Schülerinnen und Schüler oder der Schülerinnen und Schüler der einzelnen Klassen in besonderen Veranstaltungen Gelegenheit zur Unterrichtung und zur Aussprach zu geben
  • die aktive Mitarbeit der Eltern an der Mitgestaltung des Schullebens zu fördern
  • durch Vertreter an den Beratungen des Schulforums teilzunehmen
  • im Bedarfsfall als Vermittler bei Gesprächen mitzuwirken
  • sich an Verfahren über die Änderung von Ausbildungsrichtungen, bei der Einführung von Schulversuchen oder der grundsätzlichen Änderung der pädagogischen Ausrichtung der Schule und der damit verbundenen Organisation zu beteiligen
  • Maßnahmen zur Sicherung und Steigerung der Unterrichtsqualität zu beraten
  • gemeinsame Anliegen von Eltern, Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften durch Arbeitskreise und andere Formen des Zusammenwirkens zu fördern
  • sich mit den Einrichtungen der Schülermitverantwortung über deren Anliegen und Belange auszutauschen
  • das nähere Verfahren bei der Wahl und die Aufgaben von Klassenelternsprechern im Einvernehmen mit der Schulleitung zu regeln
  • Wünsche, Anregungen und Vorschläge einzubringen, die sich vornehmlich beziehen auf
    • grundlegende organisatorische Fragen des Unterrichtsbetriebs (z. B. Nachmittagsbetreuung)
    • die besondere pädagogische Profilierung der Schule und das religiöse Schulleben
    • die Durchführung von Veranstaltungen, die der Pflege und Förderung der Gemeinschaftsarbeit von Schule und Elternhaus dienen, sowie auf Fragen der schulischen Freizeitgestaltung
    • die Aufrechterhaltung der Ordnung in der Schule und die Verbesserung der äußeren Schulverhältnisse
    • die Einführung neuer Lernmittel im Rahmen der Lernmittelfreiheit sowie die Ausstattung der Schülerbibliothek
    • Fragen der Gesundheitspflege, der Berufsberatung, der Jugendfürsorge und des Jugendschutzes im Rahmen der Schule