Ziele der Realschule

Die sechsstufige Realschule vermittelt eine zwischen den Angeboten der Hauptschule und des Gymnasiums liegende gehobene allgemeine und berufsvorbereitende Bildung. Sie ist gekennzeichnet durch ein breites, in sich geschlossenes Bildungsangebot, das auch berufsorientierte Fächer einschließt. Damit wird ein Fundament für eine Berufsausbildung und eine spätere qualifizierte Tätigkeit in einem weiten Bereich von Berufen mit vielfältigen theoretischen und praktischen Anforderungen gelegt.


Die Realschule umfasst die Jahrgangsstufen 5 bis 10. Sie baut auf die 4. Jahrgangsstufe der Grundschule auf und verleiht nach bestandener Abschlussprüfung den Realschulabschluss, früher auch als „Mittlere Reife" bezeichnet. Dabei bietet die sechsstufige Form ideale pädagogische Möglichkeiten zur Förderung und Ausbildung der Schüler im Hinblick auf den Erwerb der „Mittleren Reife" und zur Vorbereitung auf das Berufsleben sowie zum direkten Übertritt an die FOS (Fachoberschule 2-jährig bedeutet Fachabitur, 3-jährig bedeutet Abitur) und damit zum Studium an Fachhochschule und Universität.