Fairtrade AG

Faire Handys, Kinderarbeit im Bergwerk, Fairtrade-Film und Verkauf von Produkten … Die Fairtrade AG präsentierte sich am Tag der offenen Tür

 

 

Im Eingangsbereich der Realschule erwartete den Besucher am 01.04.2017 unser großer Verkaufswagen mit einer vielfältigen Produktauswahl. Mit einer Umfrage zum Thema „Fairtrade“ machten dort die AG-Mitglieder auf das Thema zusätzlich aufmerksam. Gleich daneben hatten die Schüler der Fairtrade AG Informationstafeln zum Thema „Handyproduktion – fair oder nicht?“ aufgestellt und bei einem Parcours konnte man sich über die Bestandteile des Handys sowie die Herkunft der darin verbauten Rohstoffe informieren. Da diese oft durch Kinderarbeit gewonnen werden, hatten die Schülerinnen gleich dahinter unter der Treppe einen Bergwerksstollen aufgebaut, in dem man durch eine praktische Übung die Situation der Kinderarbeit in Bergminen nachempfinden konnte.

Den Besuchermagnet jedoch bildeten die drei von der Fairtrade-AG organisierten Schafe vor dem Wintergarten unserer Schule, die sich bereitwillig von jedem streicheln ließen. Sie machten auf das von der Fairtrade-AG unterstützte Schafprojekt aufmerksam. Hier hatten sich auch die Schülerinnen aufgestellt, die mit ihrem Schätz–Gewinnspiel Spenden für das Projekt sammelten. Zweimal am Tag gab es zusätzlich Informationsvorträge zum Thema „Handys und Kinderarbeit“ sowie zu dem von der Fairtrade AG unterstützten Projekt von „Brot des Lebens“. Dazu wurde der erste Fairtrade-AG-Film gezeigt. In der Aula am Verkaufsstand des Elternbeirats konnte man bei den Schülern der Klasse 9C fairen Kokos-Orangen-Cocktail erwerben. Bereits am Kennenlern-Nachmittag verkauften die Mitglieder der Fairtrade-AG Cocktail und Schokotörtchen für unseren guten Zweck. Alle Attraktionen erfuhren äußerst positive Resonanz und wir konnten reichlich Spenden sammeln, durch die wir arme rumänische Familien mit einem Schaf unterstützen. 

(M. Breibisch)

 

 

 

 

 

 

Fairtrade Verkauf am Kennenlern-Nachmittag

 

 

 

Bei den Dreharbeiten zum Fairtrade-Film

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Besuch in der Bergwerksmine zur Kinderarbeit